Interview mit Klaus Küll

Interview mit Klaus Küll

1. Seit wann ist Ergonomie für Sie ein Thema? Wie sind dazu gekommen?

Durch die Auseinandersetzung mit gesundem Liegen und Sitzen sind wir in den letzten 20 Jahren immer mehr in die Materie eingedrungen.

 

2. Können Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang in Sachen Ergonomie skizzieren? (Seit wann betreiben Sie ihr eigenes Ladengeschäft?)

Die Geschäftsidee entstand während meiner Studienzeit. 1979 eröffnete ich einen Non-food Bioladen. Ende der 80ziger Jahre kamen Futons, Betten und erste ergonomische Balance-Stühle dazu. Nach zwei Umzügen (Vergrößerungen) konnten wir das Thema Ergonomie auch auf den Bereich Kinder, Polster und Relax ausdehnen.

Heute zeigen wir auf einer Fläche von über 500 m² ein großes Spektrum an Produkten rund um´s gesunde Sitzen, Schlafen und Gehen.

 

3. Was bedeutet Ergonomie für Sie?

Ergonomie hat für mich immer mehr mit Bewegung zu tun.

 

4. Das Sitzen und die damit verbundene Bewegungslosigkeit stehen aktuell sehr in der Kritik. Jüngste wissenschaftliche Studien sparen nicht mit harschen Vorwürfen. Wie schätzen Sie die Sachlage ein?

Wir unterstützen Aktionen. Wie die Präventionskampagne der Unfallversicherungen oder die Aktionen „Aufstehen bitte“ von „das Büro“, da leider immer noch die überwiegende Zahl der Arbeitsplätze Rückenleiden produzieren, statt zu lindern.

 

5. Gibt es einen Hersteller / Produktlinie, die Sie besonders schätzen / empfehlen?

Seit Jahrzehnten arbeiten wir mit der Firma HÅG zusammen, die von Anbeginn bewegtes Sitzen propagierte und auch großen Wert auf umweltgerechte Produktion und Nachhaltigkeit legt.

 

6). Auf welchem Stuhl und an welchem Schreibtisch sitzen / arbeiten Sie?

Wir arbeiten ständig mit den verschiedensten Stühlen an unseren Steh-Sitz-Arbeitsplätzen, um Sie alle auf Herz und Nieren zu prüfen.

 

7. Welche Maßnahmen empfehlen Sie zusätzlich um einen Arbeitsplatz ergonomisch sinnvoll zu gestalten?

Die Stellung des Schreibtisches im Raum (Lichtfaktoren). sowie die Ausrichtung des Monitors und eventuell alternative Eingabehilfen, Fußstützen, Vorlagenhalter und dergleichen.

 

8. Ergonomie am Arbeitsplatz ist für viele Menschen ein Begriff. Wie sieht es zu Hause aus? Welche Möglichkeiten empfehlen Sie dort?

Wir empfehlen zum Beispiel keine starren Relaxsessel sondern Bewegungssessel. Das gleiche gilt auch für den Essbereich. Auch hier empfehlen wir dynamische Stühle. Da zu Hause der Schlaf statt findet, und die Nacht über den Tag entscheidet, ist ein ergonomisches Bettsystem von großer Bedeutung.

 

9. Gibt es weitere Bereiche des Lebens, wo Ergonomie eine Rolle spielt (wie z.B. Autofahren, Sport, Freizeit)?

In allen Bereichen spielt Ergonomie eine Rolle.