Richtig sitzen mit Fitform

Richtig sitzen mit Fitform

Sessel für körpergerechtes Sitzen

Fitform ist einer der ersten Hersteller, die Sessel auf der Grundlage von wissenschaftlichen Studien über körpergerechtes Sitzen im Wohnbereich entwickelt haben. Fünf Grundvoraussetzungen sind dabei ermittelt worden, um einen Sessel zu erschaffen, der eine optimale Körperunterstützung bietet. 

Die Grundvoraussetzung für körpergerechtes Sitzen ist, dass ein Sessel an den persönlichen Körperbau angepasst wird – de facto also Maßarbeit ist. Dies leisten die Sessel von Fitform. Wer etwas nachdenkt, findet das vielleicht auch gar nicht so abwegig: Denn wer kauft sich denn zu groß oder zu klein geratene Kleidungsstücke? 

1. Richtig sitzen mit Fitform: die Sitzhöhe

Es gibt viele Vorstellungen zur richtigen Sitzhöhe. Die häufigste heißt: Wenn ich etwas höher sitze, dann fällt mir das Aufstehen auch leichter. Tatsache ist allerdings, dass bei einem zu hohen Sitz das Aufstehen genauso schwerfällt wie bei einem niedrigen Sitz. Weil die Füße bei einem zu hohen Sitz immer nur knapp an den Boden geraten, muss man über ungeheuer viel Kraft in den Armen verfügen, um sich überhaupt bequem erheben zu können. Außerdem führt ein zu hoher Sitz immer dazu, dass man sich zurücksinken lässt, um die Füße am Boden absetzen zu können. Darüber hinaus klemmt eine zu hohe Sitzfläche manchmal auch Beinnerven ein, was zum Einschlafen der Beine führen kann. 

Bei einer zu niedrigen Sitzfläche fällt ein Nutzer sowieso in einen Rundrücken. Das lässt sich schnell selbst prüfen, indem man im Sitzen das Knie eines der beiden Beine hochzieht. Eine zu niedrige Sitzfläche kann des Weiteren zum Einklemmen der Verdauungsorgane führen.

Ein wichtiger Hinweis: Die richtige Sitzhöhe bei einem Ruhemöbel erreicht man, wenn die Beine in einem Winkel von 90 Grad am Boden stehen. Zwischen dem oberen Teil der Kniekehle und der Sitzfläche sollte sich eine flache Hand leicht einschieben lassen können.

2. Richtig sitzen mit Fitform: die Sitztiefe

Moderne Couchgarnituren sind für die meisten Menschen zu tief. Aus Design-Gründen werden viele Couchgarnituren mit einer Sitztiefe von 53/54 cm hergestellt. Eine zu tiefe Sitzfläche führt stets dazu, dass man im Sitzen zurücksinkt, was einen gekrümmten Rücken zur Folge hat, der das Aufstehen wesentlich erschwert. 

Ein Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken direkt an der unteren Seite der Rückenlehne des Sessels anliegt. Die richtige Sitztiefe ist dann erreicht, wenn sich eine flache Hand zwischen die Innenseite der Kniekehle und der Sitzfläche einschieben lässt.

3. Richtig sitzen mit Fitform: die Höhe der Armlehnen

Arme wiegen 10% vom gesamten Körpergewicht. Um sich richtig entspannen zu können, ist es deshalb extrem wichtig, auch die Arme gut zu unterstützen. 

Wenn die Armlehnen zu niedrig sind, sinkt man mit seinem Körper in sich zusammen, um sich an den Armlehnen abzustützen. Das Resultat: ein runder Rücken. Eine andere mögliche Folge ist, dass man sich gezwungenermaßen nur an einer einzigen Armlehne hängen lässt, was einen schiefen Sitz  zur Folge hat.

Zu hohe Armlehnen, wobei die Schultern in übertriebener Weise hochgezogen werden, führen leicht zu Verspannungen im Hals- und Nackenbereich.

Wichtiger Hinweis: Sind die Armlehnen für den Nutzer in der optimalen Höhe, dann sind die Schultern entspannt und die Arme ruhen in einem Winkel von 90 Grad auf den Armlehnen.

4. Richtig sitzen mit Fitform: die Lendenunterstützung

Jede Wirbelsäule weist eine leicht gekrümmte S-Form aufweist und die Details dieses Skelett-Teils sind einzigartig. Beim Sitzen wird vor allem der Lendenwirbelbereich stark belastet. Eben diese Belastung ist es, auf die 70 bis 80% der Rückenbeschwerden zurückzuführen sind. 

Weil die Rumpflänge und die Krümmung der Wirbelsäule von Person zu Person stark verschieden sind, ist es erforderlich, dass sowohl die Höhe als auch die Stärke der Lendenstütze in diesem Bereich möglichst optimal einstellbar sind.

5. Richtig sitzen mit Fitform: der Sitzwinkel

Der richtige Sitzwinkel ist von größter Wichtigkeit. Bei einem zu großen Winkel zwischen Rückenlehne und Sitzfläche treten Schubkräfte auf, durch die man im Sitzen zurücksinkt und nicht mehr optimal unterstützt wird. Dieser Effekt tritt u.a. bei Sesseln zutage, bei denen ausschließlich die Rückenlehne nach hinten verstellt werden kann. 

Wichtiger Hinweis: Der optimale Sitzwinkel wird für die meisten Menschen bei einem Wert zwischen 95 und 105 Grad erreicht.

Auch wichtig: die Verstellmöglichkeiten der Sessel von Fitform

Wie bei allen ergonomischen Sitzlösungen ist das richtige, an den Nutzer angepasste Maß nur die halbe Wahrheit. Als weiterer Aspekt muss erfüllt sein, dass das Sitzmöbel eine Vielzahl von Sitz- oder Liegevarianten zulässt. Fitform-Sessel bieten diese Entlastungsmöglichkeiten für den Körper. Das dankt insbesondere der Rücken mit totaler Entspannung.
Wichtig hierbei sind ferner die optimale Beinunterstützung, die richtige Relax-Position und die Aufstehbewegung.

Die optimale Beinunterstützung bei Fitform 

Füße hoch“ führt bei vielen Menschen zur Entspannung.
Wichtig ist dabei, dass die Beine immer in einer angewinkelten Position auf der Fußstütze ruhen, um sowohl eine Überausdehnung der Knie zu vermeiden als auch zu verhindern, dass die untere Rückenpartie unter Zug gerät.

Kippverstellung bei Fitform

Wenn der Sessel es ermöglicht, die Rückenlehne und Sitzfläche gleichzeitig nach hinten zu kippen, was Sie in eine idealere Neigungsposition bringt, wird die Rückenbelastung drastisch verringert. Dies lässt ein besonders komfortables und gutes Gefühl aufkommen und wurde von Fitform berücksichtigt.

Eine optimale Liegeposition – die Herz-Waage-Position

Wenn Sie einen Fitform-Sessel völlig nach hinten kippen, die Rückenlehne ganz zurückfahren und die Fußstütze gleichzeitig komplett ausfahren, dann bekommen Sie eine ideale Liegeposition, bei der der Druck auf Ihrer Wirbelsäule größtenteils nachlässt. Dies ist zur Regeneration der Bandscheiben sehr empfehlenswert.

Noch besser ist eine Haltung, bei der die Beine in angewinkelter Position höher als das Herz liegen. Neben einer geringen Belastung für Ihren Körper entspannen sich dabei die Muskeln und der Blutkreislauf wird gefördert. Bei Personen, die oft Beschwerden mit geschwollenen Beinen (Ödemen) haben, sorgt diese Haltung dafür, dass die Beine wieder abschwellen und zur Ruhe kommen. Fitform-Sessel erzielen perfekt diese Herz-Waage-Position.

Problemlos aufstehen mit der Aufstehhilfe von Fitform

Ein auf Ihren Körper zugeschnittener Sessel macht auch das Aufstehen deutlich einfacher. Zusätzlich bietet einem Nutzer die motorische Aufstehhilfe der Fitform-Sessel die Möglichkeit, auch bei starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen bequem und leicht aus dem Sessel aufzustehen. Ganz einfach auf Tastendruck.