Fitform: Sessel, die optimal unterstützen

EW Magazin Fitform Körperpergerecht Sitzen-titel

Als einer der ersten Hersteller hat Fitform Sessel auf Grundlage von wissenschaftlichen Studien über körpergerechtes Sitzen im Wohnbereich entwickelt. Dabei wurden fünf Grundvoraussetzungen ermittelt, um einen Sessel zu erschaffen, der eine optimale Körperunterstützung bietet.

Körpergerechtes Sitzen ist Maßarbeit

Ergowelt Blog Fitform-Richtig sitzen

1. Die richtige Sitzhöhe
Die richtige Sitzhöhe bei einem Ruhemöbel erreicht man, wenn die Beine in einem Winkel von 90 Grad am Boden stehen. Zwischen dem oberen Teil der Kniekehle und der Sitzfläche sollte sich eine flache Hand leicht einschieben lassen können.

2. Die richtige Sitztiefe
Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken direkt an der unteren Seite der Rückenlehne des Sessels anliegt. Die richtige Sitztiefe ist dann erreicht, wenn sich eine flache Hand zwischen die Innenseite der Kniekehle und der Sitzfläche einschieben lässt.

3. Die richtige Höhe der Armlehnen
Sind die Armlehnen für den Nutzer in der optimalen Höhe, dann sind die Schultern entspannt und die Arme ruhen in einem Winkel von 90 Grad auf den Armlehnen.

4. Die richtige Lendenunterstützung
Beim Sitzen wird vor allem der Lendenwirbelbereich stark belastet. Eben diese Belastung ist es, auf die 70 bis 80% der Rückenbeschwerden zurückzuführen sind. Weil die Rumpflänge und die Krümmung der Wirbelsäule von Person zu Person stark verschieden sind, ist es erforderlich, dass sowohl die Höhe als auch die Stärke der Lendenstütze in diesem Bereich möglichst optimal einstellbar sind.

5. Der richtige Sitzwinkel
Der richtige Sitzwinkel ist von größter Wichtigkeit. Bei einem zu großen Winkel zwischen Rückenlehne und Sitzfläche treten Schubkräfte auf, durch die man im Sitzen zurücksinkt und nicht mehr optimal unterstützt wird. Der optimale Sitzwinkel wird für die meisten Menschen bei einem Wert zwischen 95 und 105 Grad erreicht.

das Stuhlhaus

Nicolaistr.1
01307 Dresden

Janik Büro-
ausstattungen

Felsenkellerstr. 1
04177 Leipzig

Büro – Thieme

August-Bebel-Str. 7
07907 Schleiz

sitz-art

Uhlandstraße 159
10719 Berlin

famos liegen & sitzen

Dortustraße 66
14467 Potsdam

Bürobedarf Schulz

Kleine Wollweberstr. 19/21
17033 Neubrandenburg

Schulze Bürowelt

Lüneburger Schanze 25
21614 Buxtehude

mein-buero-24

Schmuggelstieg 17-19
22419 Hamburg

sitz-art

Kronsforder Allee 60
23560 Lübeck

SITLINE

Fleethörn 59
24103 Kiel

Börges – Haus für gesundes Sitzen

Lange Straße 106
27580 Bremerhaven

Dreieck Gesundes Sitzen

Cramerstraße 94
27749 Delmenhorst

CBOS Bürosysteme

Gustav-Ricker-Straße 5
39120 Magdeburg

Der Andere Laden

Keldersstr. 12
42697 Solingen

KREUZFIDEL

Girardetstraße 2
45131 Essen

Die Rücken-Wohltat

Castroper Str. 45
45665 Recklinghausen

transform.ing

Hannoversche Straße 46
49084 Osnabrück

Rückgrat

Hertingerstrasse 21
59423 Unna

balans

Bleichstraße 17
60313 Frankfurt

Büroeinrichtung Arnold

Ludwig-Wagner-Straße 15
69168 Wiesloch

KUHN-ErgonoMIX

Karlstraße 35
71394 Kernen

Ergonomie & Wohnen

Waldstraße 42
76133 Karlsruhe

Muckenthaler Ergonomie

Pacellistr. 5
80333 München

Kathan Ergonomie

Bahnhofstraße 21
82467 Garmisch-Patenkirchen

SITOO

Äußere Brucker Str. 51
91052 Erlangen

KEVEKORDES Ergonomie

Am Sonnenhof 16
97076 Würzburg

Büroplan

Töpferberg 12
02762 Zittau

Freie Holzwerkstatt

Habsburgerstrasse 9
79104 Freiburg

Zahlreiche Verstellmöglichkeiten

Die Grundvoraussetzung für körpergerechtes Sitzen ist, dass ein Sessel an den persönlichen Körperbau angepasst wird – de facto also Maßarbeit ist. Wie bei allen ergonomischen Sitzlösungen ist das richtige, an den Nutzer angepasste Maß aber nur die halbe Wahrheit. Als weiterer Aspekt muss erfüllt sein, dass das Sitzmöbel eine Vielzahl von Sitz- oder Liegevarianten zulässt. Fitform-Sessel bieten diese Entlastungsmöglichkeiten für den Körper. Wichtig hierbei sind die optimale Beinunterstützung, die richtige Relax-Position und die Aufstehbewegung.

In unserem Blogbeitrag „Richtig Sitzen mit Fitform“ geben wir Ihnen noch mehr nützliche Tips und Hinweise, wie Sie Ihr Sitzen auf Sie und Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Die optimale Beinunterstützung bei Fitform

Fitform hat sich vor langer Zeit, neben der optimalen Anpassung des Sessels an den Nutzer, auch der Thematik des bewegten Sitzens angenommen. Denn langes, starres Sitzen ist nicht gesund – da sind die Experten sich einig. Da Bewegung besser ist als „nur“ Sitzen, können zwei verschiedene Bewegungstechniken in die zertifiziert rückenfreundlichen Fitform-Sessel integriert werden. Genannt werden sie RCPM und fitMotion. RCPM hilft im Kampf gegen Rückenschmerzen. fitMotion hingegen wurde für Menschen entwickelt, die lange stillsitzen und dadurch u. A. Dekubitus-gefährdet sind.

Senioren- und Pflegesessel rabattiert ErgonomieWelt Magazin

Fitform-Sessel mit RCPM

Bei Problemen mit Rückenschmerzen ist das Sitzen häufig schmerzhaft. Darum bietet Fitform das einzigartige RCPM-Sitzsystem an. Die Sitzfläche eines Fitform-Sessels mit RCPM macht drei- bis fünfmal pro Minute sanfte Drehbewegungen von 0,8 Grad nach rechts und nach links, während die Rückenlehne stillsteht. Die Bewegung ist zwar kaum wahrnehmbar, aber der Effekt im Rücken ist groß.

Durch die RCPM-Bewegung wird der Stoffwechsel in den Bandscheiben stimuliert. Dank der kontinuierlichen Bewegung werden Rückenschmerzen gemindert oder bereits im Vorfeld vermieden. RCPM wurde in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Ärzten entwickelt und ist selbstverständlich wissenschaftlich untermauert.

Video: Fitform RCPM Sitzsystem

Fitform RCPM Sitzsystem

Fitform-Sessel mit fitMotion

Lange still zu sitzen ist nicht gut für die Gesundheit. Wenn man sitzt, ist es also wichtig, dies so gut wie möglich zu tun. Das Beste ist es, wenn sich Sitzen und Bewegen abwechseln. Deshalb gibt es jetzt fitMotion, ein revolutionäres und intelligentes Bewegungs-System für Fitform-Sessel. fitMotion informiert Sie, wenn es Zeit wird, sich zu bewegen. Zudem hält es Sie in Bewegung, wenn Sie es nicht können oder wollen.

Es beinhaltet zwei unterschiedliche Bewegungsmodule:

  • Pressure Relief: Dieses Bewegungsmodul wird automatisch aktiviert, wenn jemand im Fitform-Sessel mit den Füßen am Boden sitzt (die Beinstütze ist nicht ausgefahren). Minütlich kantelt der Sessel 2×2 Grad nach hinten und danach 2×2 Grad zurück Richtung Ausgangsposition. Dieser Ablauf wiederholt sich kontinuierlich. Die Bewegung wird mit 30% der regulären Motorgeschwindigkeit ausgeführt.
  • Slow Motion: Dieses Bewegungsmodul wird automatisch aktiviert, wenn jemand im Fitform-Sessel mit ausgefahrener Beinstütze sitzt. Der Sessel informiert alle 15 Minuten durch ein Vibrationssignal, dass Bewegung angebracht wäre. Der Sessel animiert also zur Bewegung! Wenn der Nutzer den Sessel weder verstellt noch aufsteht, fährt der Sessel automatisch in die Slow-Motion-Ausgangsposition (eine komfortable Relax-Position). Aus dieser Position heraus geht der Sessel mit 30% der regulären Motorgeschwindigkeit in eine langsame Schaukelbewegung über. Diese Bewegung wird 15 Minuten ausgeführt, es sei denn, der Nutzer unterbricht diese durch einen beliebigen Tastendruck auf der Handbedienung. Slow Motion kann auch durch den Nutzer selbst aktiviert werden, indem er die entsprechende Taste auf der Handbedienung drückt.

Aktiv und gesund Sitzen mit Fitform

Überzeugen Sie sich von dem einzigartigen Sitzkomfort der Fitform-Sessel. Ihr Fitform-Partner vor Ort lädt Sie zum Probesitzen ein. Spüren Sie den einzigartigen Sitzkomfort der Fitform-Sessel. Bringen Sie Bewegung in Ihr Sitzen – wir unterstützen Sie dabei.